Zahnschmerzen erkennen

Leider sind zu Beginn einer Zahnerkrankung meist keine klaren Anzeichen zu erkennen. Verzichtet Ihr Tier bereits vollständig auf das Fressen, ist schnelles Handeln geboten: die Schmerzen überlagern dann sogar den Überlebensinstinkt. Ihr Tier leidet und will sterben.

Unterschätzt und lebenswichtig

Die Zähne unserer Vierbeiner gehören zu dem am meisten beanspruchten und belasteten Organsystem. Erkrankungen der Zähne und der Maulhöhle gehören zu den am häufigsten (übersehenen!) Erkrankungen von Hund, Katze und kleinem Heimtier. Hierzu zählen z.B. Entzündungen von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat (Parodontitis), Zahnfrakturen, Zahnresorptionen, Tumore, Kieferfrakturen. Entzündliche Erkrankungen der Zähne und der Maulhöhle können zu unheilbaren Erkrankungen des Herzens, der Nieren und anderer Organsysteme führen.

Anzeichen für Zahnschmerzen bei Ihrem Tier:
Übler Maulgeruch
Massive Zahnbeläge
Zahnfleischbluten
Eitriger Nasenausfluß, oft nur einseitig
Verhaltensänderungen
Augenentzündungen (einseitig)
Kratzen am Kopf
Vermehrtes Speicheln
Probleme beim Fressen

Tritt eines oder treten mehrere der genannten Symptome bei Ihrem Tier auf wenden Sie sich zur genauen Klärung der Ursachen gern an uns: 08781 |201673

Ihr Dr. Martin Florian Buck, Fachtierarzt für Tierzahnheilkunde